St. Michael Schützenbruderschaft Saalhoff 1520 e.V

Jungschützen Saalhoff

Hallo liebe Leute, wir sind die Jungschützen aus Saalhoff und für alle, die uns noch nicht kennen, möchten wir uns hier kurz vorstellen. WIR, das ist ein lustiger Haufen, der Spaß an der Gemeinschaft hat, gerne zusammen arbeitet und natürlich auch feiert. Die Jungschützen sind die Jugendabteilung der St. Michael Schützenbruderschaft Saalhoff 1520 e.V.! Wir wohnen fast alle in oder zumindest in der Nähe des eher ländlich geprägten Stadtteils von Kamp-Lintfort. 
 

Um Euch einen kleinen Überblick über unsere Aktivitäten zugeben, haben wir hier einmal eine Art Jahresaktivitätenkalender der Jungschützen zusammengestellt:

 Januar
Um die Leute im Januar aus dem Haus zu locken, müssen wir uns schon etwas besonderes Einfallen lassen. Sollte mal Schnee liegen, holen wir unsere Schlitten hervor. Ansonsten begnügen wir uns mit Eislaufbahnen aller Art, wie z.B. der in Grefrath oder wir machen Spiele- und Videonachmittage.

Februar
Alle zwei Jahre ziehen wir Jungschützen als Fußtruppe im Kamp - Lintforter Rosenmontagszug mit. Ob "Teufel", "Robin Hood", "Pirat", "Cowboy" oder "Weihnachtsmann" als Kostüm, der Spaß bei jedem ist ungestüm!

März
Besonders im Monat März beginnen wir mit dem Training beim Fahnenschwenken. Das Fahnenschwenken stellt die Fesselung und Entfesselung des heiligen Sebastianus dar. Wir trainieren hauptsächlich vor Wettkämpfen und vor unserem Schützenfest, das immer Ende September stattfindet. Zur Zeit haben wir ca. 30 aktive und teilweise sehr erfolgreiche Fahnenschwenker. Außerdem nehmen allein die Fahnenschwenker pro Jahr ca. 15 offizielle Termine wahr. Wer Interesse hat und mal mit schwenken möchte, kann uns gerne eine Nachricht hinterlassen. 

April
Wenn es im April langsam wärmer wird, wandern wir des Nachts auch schon mal durch die Wälder wie zum Beispiel der Leucht in Saalhoff. Mit wilden Gespenstern und schaurigen Geschichten nimmt die Wanderung ihren Lauf. Bei der anschließenden Stärkung und dem gemütlichen Abschluss werden die verängstigten Gemüter wieder munter. Außerdem finden sich in diesem Monat die Leiterrunde der Jungschützen für ein Wochenende in einer Jugendherberge ein, um das alljährliche dreiwöchige Sommerzeltlager vorzubereiten. Zusätzlich bietet der Bezirksverband Moers während des gesamten Jahres Seminare (Ferienleiterhelfer-, Gruppenleiter und Führungskräfteseminare) an.

Mai

Um die Gemeinschaft im Bezirk Moers und somit den Zusammenhalt zwischen den einzelnen Bruderschaften zu stärken, findet jedes Jahr ein Bezirksjungschützentag statt, der im Wechsel zwischen den Vereinen ausgerichtet wird. Dieser Tag beginnt mittags mit einer heiligen Messe und endet abends mit der Siegerehrung der winterlichen Rundenwettkämpfen des Schießens und des Preisfahnenschwenkens. Die Erfolge unserer Gruppe lassen sich dabei durchaus sehen. Zum Kennenlernen vor dem Zeltlager fahren wir gerne ins Heuhotel und haben viel Spaß bei Spielen und einer Nachtwanderung.

Juni
Altbewährt ist das immer wiederkehrende Sommerfest der Bruderschaft, bei dem das ganze Dorf auf den Beinen ist. Des weiteren findet im Juni das Pfarrfest der Pfarrei St. Paulus statt, bei dem wir uns mit einigen Spielständen und zahlreichen Helfern beteiligen. Nicht immer wiederkehrend ist unser Pfingstzeltlager. Aber wenn es dann stattfindet, ist es um so stürmischer...

Juli und August
Ob im Sauerland, in der Eifel, im Münsterland oder im Wittgensteiner Land, es zieht uns für drei Wochen in Sommerzeltlager. Selbst Sturm, Hagel, Donner und Blitz kann unsere gute Laune in diesen Wochen nicht verderben. Ca. 80 Jungschützen haben viel Spaß bei Arbeit, Sport und Spiel. Holzhacken für unser Lagerfeuer, sowie Küchen- und Toilettendienst gehören zu den täglichen Aufgaben der Jugendlichen. Des einen Freud, ist des anderen Leid - der Elternabend ist nicht weit. An diesem Tag reisen die Eltern der Lagerteilnehmer mit dem Bus aus der Heimat an, um mit uns einen schönen Tag auf dem Zeltplatz zu verbringen und nebenbei auch ihre Kinder zu besuchen. Eine selbst gestaltete Messe, Grillen, ein Fußballspiel zwischen Eltern und Kindern, sowie die  Lagerrunde runden diesen Tag ab.

September
Das Schützenfest bildet in diesem Monat den Höhepunkt. Das dazugehörige Kinderfest ist für unseren Nachwuchs ein großes Ereignis. Hier sind wir mit einer Vielzahl an Spielgeräten vertreten und hoffen den Kindern eine Freude zu machen. Unsere Fahnenschwenker sind im Zelt und beim bruderschaftsinternen Preisfahnenschwenken am Start. Außerdem helfen wir beim Aufbauen für das Vogelschießen. Beim Kinderschützenfest kommen auch die ganz Kleinen zu großer Ehre, denn beim Vogelschießen wird der Kinderkönig bzw. die Kinderkönigin erkoren. Das Bonbon werfen am Kinderschützenfest und der tolle Kinderspaß im Festzelt sind immer eine große Attraktion. Dazu wird viel getanzt und gelacht! :-)

Oktober
Durch das wöchentliche Training im gesamten Jahr sind alle Schützen zum Beginn der Rundenwettkämpfe fit. Bei den Wettkämpfen, die gegen andere Bruderschaften des Bezirks ausgetragen werden, nehmen von uns immer zahlreiche Mannschaften teil. Die jungen und älteren Schützen treffen sich an jedem Donnerstag ab 18.00 Uhr  im Pfarrheim St. Paulus, um für die jährlichen Rundenwettkämpfe gegen benachbarte Vereine zu trainieren. Schießen darf bei uns jeder ab einem Mindestalter von 12 Jahren. Die Zustimmung der Eltern erforderlich. Wer Lust hat, kann ja einfach mal vorbeischauen! Ebenfalls findet im Oktober das Erntedankfest der Gemeinde St. Josef statt. Der gesamte Erlös dieser Veranstaltung wird für karitative Zwecke gespendet. 

November und Dezember
Den verregneten Monat November versuchen wir mit einem Besuch im subtropischen Aqualand aufzuheitern. Die fröhlichen Ereignisse des Sommerzeltlagers werden in einer Diashow in Erinnerung gebracht.
In einer Christmette in der St. Michael Kapelle in Saalhoff am heiligen Abend gestalten die Jungschützen die Messe mit musikalischer Untermalung unserer Musikgruppe "Le Band" und es wird ein kleines Theaterstück aufgeführt bei dem die Jugendlichen ihr schauspielerisches Können zeigen.
All diese Aktivitäten wären nicht möglich, wenn sich nicht die Leiterrunde im Abstand von 6 Wochen treffen würde um dieses zu organisieren. 
Weiterhin gibt es jedes Jahr eine große Lageraktion, wo größere Aufgaben in unserem Lager gemeistert werden. Ansonsten treffen sich fleißige Helfer zwei Samstage im Jahr um die ganze Ausrüstung der Jungschützen zu pflegen und Instand zu halten.

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei allen Jungschützen, die für diese Arbeiten verantwortlich sind, bedanken!!

Wir Jungschützen der St. Michael Bruderschaft können im Jahr 2016 auf 35 Jahre Sommerzeltlager und noch längere aktive Jungschützenarbeit zurückblicken. Soviel dann erst einmal zu uns, den Jungschützen und der Jungschützenarbeit.

Man sieht also, als Jungschütze wird es nie langweilig. Bei Interesse oder Fragen, wendet euch am besten gleich an den Jungschützen eures Vertrauens! Die Hauptverantwortlichen unserer Truppe sind:

Jungschützenmeister          Maik Pawlik
Fahnenschwenken              Carolin Zerbe
Sommerzeltlager                 Max Pirschel

Neugierig geworden? Dann schaut doch auch mal in unser Fotoalbum!