St. Michael Schützenbruderschaft Saalhoff 1520 e.V

Die Saalhoffer Kirchengeschichte 

Kirchlich gehörte Saalhoff immer zur Pfarre Alpen. Mit dem Namen des Schutzpatrons "St. Ulrich" ist die Pfarre Alpen im 11. Jahrhundert in der Zeit des Kölner Erzbischofs Hermann II. (1036 - 1056) eingesetzt worden. Eine Kirche wurde errichtet. Die Bevölkerung der umliegenden Gehöfte und Katen beteiligte sich am Kirchenbau.

In dieser weit ausgedehnten Pfarre war Saalhoff der am weitesten Teil, und die Bewohner bemühten sich seit Jahrhunderten um eine eigene Kirche. Dagegen protestierte in einem Schreiben an die erzbischöfliche Behörde in Köln der Pfarrer Wilhelm Scholten im Jahre 1741. Er war besorgt darüber, dass die Saalhoffer Bevölkerung sich nicht mehr am Aufbau der in Verfall geratenen Pfarrkirche in Alpen beteiligen würde.

Ein Nachfolger dieses Pfarrers, Johannes Laers, gebürtig aus Alpsray, der aus eigener Erfahrung wusste, wie beschwerlich ein langer Kirchweg war, schrieb im Jahre 1855 an den Archidiakon in Xanten:
"In der Pfarre, und zwar am äußersten Ende derselben, in Wohnung des kurfürstlichen Waldförsters Hoogen zu Saalhoff befindet sich ein Oratorium, das erst unter dem jetzigen Pfarrer eingerichtet ist und früher bestand. Falls ein auswärtiger Priester zur Stelle ist, wird dort für die umwohnenden Gläubigen im Winter an Sonn und Feiertagen die hl. Messe gelesen..."
Dieser Brief deutet an, dass schon viel früher auf dem Hoogenhof ein Gottesdienstraum vorhanden war. Nach alter Überlieferung feierten die kurkölnischen Domherren nach der Jagd in den Wäldern der Leucht in diesem Gebetsraum Gottesdienst.

Erst im Jahre 1920 wurde der Raum erweitert und diente als Kapelle für die Gebiete Saalhoff und Alpsray. Ab diesem Zeitpunkt hatte die Kapellengemeinde eigene Geistliche, die auch am Orte wohnten. Wegen dem einsetzenden Priestermangels wurde ab 1965 die Seelsorge wieder von der Pfarre Alpen wahrgenommen, weil die Saalhoffer Bewohner sich nach der Gründung der Pfarre St. Paulus (Ortsteil Kamperbruch) bis zur endgültigen Neupfarrung des Kamp - Lintforter Stadtgebietes zunächst für die Pfarre Alpen entschieden. Ab 1977 wird der Ortsteil Saalhoff von der Pfarre St. Paulus betreut. Seit 2004 sind nun die einzelnen Pfarrgebiete in Kamp - Lintfort zu einer großen Pfarrgemeinde "St. Josef" verschmolzen.